„C“ Wurf

Am 10. Mai 2018 hat unsere „Biene von der Geringhauserhöhe“ 7 Welpen bekommen.

Wir sind sehr glücklich über die reibungslose Geburt und die Rasselbande von zwei Jungs und fünf Mädels. Biene meistert ihre neue Aufgabe als Mutter hervorragend und kümmert sich liebevoll um ihre Welpen. Hier die ersten zwei Lebenstage…

 

 

 

Frisch geboren und getrunken!

Und danach, satt müde und zufrieden!

Kuscheln kann man überall, auch auf Mamas Bein, vor allem aber…

Ganz nah bei der Mama!

 

Welpen 1 Woche jung!

Und wie man schon unschwer erkennen kann, wir haben, wenn wir nicht gerade schlafen, ständig Hunger.

Und anschließend muss das volle Bäuchlein gepflegt werden!

Noch sind Augen und Ohren verschlossen und die Welpen orientieren sich an ihrem Geruchssinn. Aber schon bald wird sich das ändern und die Umwelt wird Stück für Stück mit neuen Sinnen wahrgenommen.

Und jetzt, nach dem trinken, wenn man dann satt ist…

kann es passieren, dass man halb ins Koma fällt.

Geschafft, alle wieder satt und zufrieden. Gut gemacht Biene!

Nach fast schon drei Wochen…..

Einiges hat sich verändert! Wir können jetzt sehen und hören und sind schon viel aktiver geworden.

Nach dem Trinken beginnen wir jetzt, unsere noch kleine Welt zu erkunden. Wir entdecken unsere ganzen Geschwister mit denen die ersten, noch zaghaften, Spielversuche unternommen werden. Und wir schauen uns unsere Mami genauer an und erkunden die Wurfbox, in der wir noch wohnen.

Einmal nur der Mama ins Bein beißen! Ob das schmeckt?

Hallo Mama, hörst du mich?  H A L L O!

Mal gucken, ob die Mama nicht wach zu kriegen ist.

4 Wochen

Guckt mal! So groß sind wir schon! Und wie wir schon sitzen können, Schwänzchen wackeln, toben, spielen, sogar super bellen und jaulen… und die Mama nerven… cool!

Ich übe gerade heulen, ich kann`s schon fast wie ein Wolf! Hör mal….

Und… guckt mal, wo wir sind! HAHA! Nicht mehr nur in der Wurfkiste.

Jetzt wohnen wir auch schon im großen Flur und da ist es sehr interessant. Hier schläft gerade die Mama im Körbchen. Aber nicht mehr lange…

Mama, rück mal ein Stück… und schon ist es vorbei mit der Ruhe.

Die Mama ist geflüchtet. Na, da habe ich jetzt doch ne Menge Platz! Und dann, als wir zurück in unsere Wurfkiste wollen, da liegt dort ein „Riese“ drin! Aber nicht mit uns…ALARM!!!

Denkt ihr vielleicht, wir hätten Angst gehabt? Hallo, wir doch nicht! Habt ihr etwa vergessen, dass wir coole Irish Terrier sind? Wir werden dieses Tier schon vertreiben… raus aus unserem Bett…

Schließlich sind wir in der Überzahl!  Na ja, klappt noch nicht so ganz, aber scheint ja ganz friedlich zu sein, sonst wäre die Mama schon längst bei uns, um uns zu verteidigen.

Aber… manchmal will die Mama uns auch ärgern, da liegt sie in der Wurfkiste, als ob sie auf uns wartet und dann, kaum sind wir da, geht sie einfach… Mama, wo bist du?

Na gut, Mama, es sei dir verziehen.

5 WOCHEN!!!

Ja, hallo ihr Zweibeiner. Wir haben so einiges zu berichten, denn wir haben folgendes festgestellt…

Unsere bisher recht kleine Welt wird immer größer und interessanter. Jetzt können wir schon nach draußen, weil wir sooo groß sind und da gibt es sooo viel zu entdecken…

Man kann hier rennen und toben, an Mamas Wassernapf trinken, sich verstecken, wenn die Anderen nerven, die Mama anzapfen, weil das schmeckt sooo gut, dafür kriegt die Mama auch ein Küsschen… und zwischendurch… mal chillen.

…und wenn Frauchen einmal nicht so begeistert ist, von dem, was kleine Terrier so zu tun pflegen, dann muss man nur einmal gaaanz lieb gucken und schon ist alles wieder gut und man wird geknuddelt. Gewusst wie!

Die wichtigste Phase der Prägung auf den Menschen beginnt  ihren Höhepunkt ab der ca. 3. Lebenswoche. Die Bindung an den Menschen und den Mensch als Sozialpartner anzusehen und anerkennen zu lernen, ist in dieser Phase bis zur 16. Lebenswoche unabdingbar. Fehlt in dieser Zeit der menschliche Kontakt , so ist die Bindung an den Menschen später kaum noch aufzuholen. Hier fällt dem Züchter eine sehr wichtige Aufgabe zu und er muss viel Zeit investieren, damit die Welpen später aufgeschlossen sind und dem Menschen Vertrauen schenken.

6 Wochen

Ups, haben fast vergessen, dass es an der Zeit ist, dass wir uns wieder melden…

Es gab aber auch wieder so viel für uns zu tun… Wie ihr sehen könnt, hier wurden Sandkuchen gebacken (ähm…gebuddelt), sich zwischendurch gestärkt, begutachtet, was Frauchen hier so alles scheinbar verloren hat…

ein paar Kämpfchen ausgefochten,

und Frauchen bei der Pflege ihrer Blumen geholfen (hihi, die freut sich dann immer so…). Ja, wir tun, was wir können!

Übrigens… wir sind auch schon sehr aufmerksam und wachsam… hmmm, wenn wir nicht gerade schlafen.

7 Wochen

Na, sehen wir nicht aus wie richtig große Irish`s? Sehr verschmust und  glücklich, wenn Besuch kommt und natürlich auch ein bisschen wild und sehr verspielt.

Wir toben im Heu und im Sandkasten, da kann man auch super buddeln und Sachen vergraben.

Wir sind wahre Kletterkünstler, komisch, dass uns noch keiner für den Zirkus entdeckt hat…

Oma, bist du müde? Komm spielen! Unsere Oma will uns immer erziehen, aber sie schmust auch viel mit uns.

Zum Glück sind wir ja viele. Einer will immer spielen.

Und… unser Blick ist ja wohl einfach betörend!

Zum Schluss noch ein Suchspiel! Wo ist der kleine Irish`?

HIIIIEEEER!

8 Wochen

Es gibt wieder eine Menge zu berichten. Wir sind geimpft worden, weil wir ja nun schon 8 Wochen sind. Denkt ihr etwa, wir hätten…

geweint, gebissen oder wären abgehauen?

NEIN, Irish Terrier doch nicht. Keinen Mucks haben wir gesagt, obwohl… ein bisschen hat es weh getan.

Aber man kann sich zu Hause ja gegenseitig trösten. Und dann war alles schnell vergessen. Denn…

Wir hatten Arbeit!  Sachen untersuchen, raufen, Ball spielen und…

fangen spielen, bis die Mama kam. Ob sie uns wohl noch ein wenig trinken lässt? Ein klein wenig nur?

Und dann liegt hier immer so viel überflüssiges Zeug rum… Was stelle ich damit jetzt an?

Lasst mich, ich bin müde.

Gruppen kuscheln. Ich bin noch gar nicht müde, soll ich euch was singen?

Oh nein, bitte nicht, lasst uns rein!

Am Samstag lernen wir endlich unseren Papa kennen, wir sind schon sooo gespannt. Am Montag kommt die Zuchtwartin um zu gucken wie cool wir sind… oder so! Also, wir melden uns wieder, bestimmt!

9 Wochen

Wollt ihr unseren Papa sehen?

Oh oh, der ist groß und stark! Ach so, ihr wollt wissen, was die Zuchtwartin gesagt hat? Na, was denkt ihr wohl. An uns gibts ja wohl gar nichts rumzumäkeln. Wir sind fit und haben spitze Zähne! Das hat sie auch gemerkt (hihi). Und unsere Ohren sind auch gewaschen, also wirklich… und ob wir temperamentvoll sind, dass haben wir dann gleich mal vorgeführt. Also, alles perfekt!

…aber, stellt euch vor, was heute passiert ist…

Es waren wieder viele Menschen hier und dann…

(links Cira, rechts Charly)

Weg sind sie, nein, nicht nur die Menschen, auch unsere Geschwister. Die Menschen haben sie einfach mitgenommen und sahen sehr glücklich aus… Wir verstehen das trotzdem nicht. Jetzt sind wir nur noch zu dritt!

Was soll man da machen… ein bisschen traurig sein und nachdenken vielleicht, wie das passieren konnte.

(Coco)

Oder sich etwas ablenken…

…mit Frauchens Schuh zum Beispiel!

Und was liegt da?

(Coco)

Also, Frauchen hat gesagt, mit 9 Wochen ist man schon groß genug, um in eine neue Familie zu ziehen, wenn man denn eine gefunden hat, die einem echten Irish Terrier auch würdig ist. Tja, wenn sie das sagt, wird das wohl stimmen.

Alle kleinen Irish Terrier aus dem „C“ Wurf haben eine neue Familie gefunden. Wir wünschen diesen Menschen und ihren neuen Begleitern ganz viel Freude miteinander für viele viele Jahre!

Übrigens:

Vielen Dank für euer Vertrauen und danke für viele amüsante und  lustige Geschichten mit den kleinen Irish`s im neuen zu Hause und auch für die vielen tollen Fotos! DANKE!